elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Privacy Policy | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Multiple Input Verfahren am Beispiel des Eigensystem Realization Algorithm.

Schenk, A. (1992) Multiple Input Verfahren am Beispiel des Eigensystem Realization Algorithm. Seminar DR 1.01 der Carl-Cranz-Gesellschaft: "Experimentelle Modalanalyse - Ein modernes Hilfsmittel zur Loesung strukturdynamischer Probleme", Goettingen, 18.-21.05.1992..

Full text not available from this repository.

Abstract

Es wurde der Eigensystem Realization Algorithm (ERA) als ein Vertreter der Multiple Input-Multiple Output Verfahren theoretisch erlaeutert. Die modalen Indikatoren ermoeglichen die gesuchte strukturdynamische Information von solcher, die allein aus Numerik oder stoerenden Testrandbedingungen resultiert, zu trennen. Ausserdem quantifizieren die Indikatoren die Guete der Identifikation. Eine experimentelle Anwendung an der Mini-Mast Gitterstruktur wurde anschliessend ausfuehrlich erlaeutert. Nach einer ersten Uebersichtsanalyse, die alle verfuegbare Messinformation beruecksichtigte, blieb die genaue Identifikation einiger Problemfaelle offen. Diese konnten durch verschiedenartige Spezialanwendungen geloest werden. Einerseits wurden damit die modalen Parmaeter genauer identifiziert und gleichzeitig das Vertrauen in die erzielten Ergebnisse durch die erhoehten Werte der modalen Indikatoren vergroessert. Ansererseits wurden physikalische Phaenomene, wie z. B. das nichtlineare Strukturverhalten, hierdurch erst einer Loesung zugaenglich gemacht. Wie bei vielen anderen Verfahren zur experimentellen Modalanalyse ist auch bei ERA der Erfolg einer Identifikation von Einflussfaktoren ausserhalb des Verfahrens abhaengig: Ein wichtiger Einflussfaktor ist die Durchfuehrung der Messung, denn weiterhin gilt der Ausspruch "was nicht gemessen wurde, kann auch nicht identifiziert werden". Ebenfalls ist die Erfahrung des Anwenders in das eingesetzte Verfahren nicht zu unterschaetzen. Zwar sind viele Eingabeparameter von ERA vorbesetzt, jedoch gilt dies leider nicht fuer z.B. die Dimension der Messwertmatrizen. Derartige Eingabeparameter koennen nicht mit allgemein gueltigen Werten besetzt werden, sondern sind stets vom Anwender problemspezifisch zu waehlen. Sind derartige Einflussfaktoren im positiven Sinne erfuellt,liefert ERA auch fuer komplizierte Testobjekte genaue Ergebnisse.

Item URL in elib:https://elib.dlr.de/39524/
Document Type:Conference or Workshop Item (Paper)
Additional Information: LIDO-Berichtsjahr=1992, pages=27,
Title:Multiple Input Verfahren am Beispiel des Eigensystem Realization Algorithm.
Authors:
AuthorsInstitution or Email of AuthorsAuthors ORCID iD
Schenk, A.UNSPECIFIEDUNSPECIFIED
Date:1992
Open Access:No
Gold Open Access:No
In SCOPUS:No
In ISI Web of Science:No
Status:Published
Keywords:Strukturdynamik, Systemidentifikation, Eigensystem Realization Algorithm (ERA), Extended Modal Amplitude Coherence (EMAC), Modal Phase Colinearit (MPC), Consistent Mode Indicator (CMI).
Event Title:Seminar DR 1.01 der Carl-Cranz-Gesellschaft: "Experimentelle Modalanalyse - Ein modernes Hilfsmittel zur Loesung strukturdynamischer Probleme", Goettingen, 18.-21.05.1992.
HGF - Research field:UNSPECIFIED
HGF - Program:Space (old)
HGF - Program Themes:W RP - Raumtransport
DLR - Research area:UNSPECIFIED
DLR - Program:W RP - Raumtransport
DLR - Research theme (Project):UNSPECIFIED
Location: Göttingen
Institutes and Institutions:Institute of Aeroelasticity
Deposited By: DLR-Beauftragter, elib
Deposited On:02 Apr 2006
Last Modified:27 Apr 2009 10:46

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Information
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2017 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.