elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Privacy Policy | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Strategien zur Beeinflussung von Emotionen durch adaptive Assistenzsysteme in der Mensch-Fahrzeug-Interaktion

Eggers, Leonie (2017) Strategien zur Beeinflussung von Emotionen durch adaptive Assistenzsysteme in der Mensch-Fahrzeug-Interaktion. Bachelor's, International School of Management.

Full text not available from this repository.

Abstract

Die vorliegende Bachelor-Thesis geht der Frage nach, wie Frustration und Freude in der Mensch-Fahrzeug-Interaktion durch ein adaptives Assistenzsystem reguliert werden können. Emotionen haben beim Autofahren einen erheblichen Einfluss auf die Fahrsicherheit und den Fahrkomfort. Die Aufgabe von Fahrerassistenzsystemen ist es, den Fahrer bei der Tätigkeit des Fahrens bestmöglich zu unterstützen, um das Fahrerlebnis sowohl sicherer als auch komfortabler zu gestalten. Die Emotionen Frustration und Freude wurden als besonders relevant für die Mensch-Fahrzeug-Interaktion identifiziert. Um die Forschungsfrage zu beantworten, werden zunächst die theoretischen Grundlagen über Emotionen und Emotionsregulation beleuchtet. Das Prozessmodell der Emotionsregulation von James Gross wird als Basis für die spätere Entwicklung von Regulationsstrategien gewählt. Nach der Betrachtung von Emotionen in der Mensch-Fahrzeug-Interaktion und adaptiven Assistenzsystemen zur Emotionsregulation werden Strategien zur Regulation von Frustration und Freude beim Fahren entwickelt. Die Entwicklung der Strategien erfordert zunächst die Aufstellung konkreter Szenarien anhand von Situationsmerkmalen im Kontext des Fahrens, die die fokussierten Emotionen auslösen. Im zweiten Schritt werden verschiedene Strategien für die jeweiligen Szenarien erarbeitet. Es zeigte sich, dass die gleichen Strategien für verschiedene Emotionen eingesetzt werden können. Allerdings unterscheiden sich die Strategien in der konkreten Umsetzung. Außerdem sollten die Interaktionen in Abhängigkeit vom Automatisierungsgrad, der Emotionsursache und der bestrebten Zielgröße gewählt werden. Die Aufmerksamkeitslenkung erweist sich in vielen Szenarien als geeignete Strategie zur Gewährleistung der Sicherheit. Die Situationsmodifikation wird mehrmals eingesetzt, um den Fahrkomfort zu erhöhen. Aufgrund der charakteristischen Besonderheiten jeder Situation im Straßenverkehr ist zu empfehlen, die Interaktion zwischen Fahrer und Assistenzsystem individuell zu gestalten.

Item URL in elib:https://elib.dlr.de/116407/
Document Type:Thesis (Bachelor's)
Title:Strategien zur Beeinflussung von Emotionen durch adaptive Assistenzsysteme in der Mensch-Fahrzeug-Interaktion
Authors:
AuthorsInstitution or Email of AuthorsAuthors ORCID iD
Eggers, LeonieInternational School of ManagementUNSPECIFIED
Date:30 August 2017
Refereed publication:Yes
Open Access:No
Gold Open Access:No
In SCOPUS:No
In ISI Web of Science:No
Number of Pages:58
Status:Unpublished
Keywords:Nutzerzustandserkennung Emotionen Nutzerfokussierte Assistenz
Institution:International School of Management
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport
HGF - Program:Transport
HGF - Program Themes:Terrestrial Vehicles (old)
DLR - Research area:Transport
DLR - Program:V BF - Bodengebundene Fahrzeuge
DLR - Research theme (Project):V - Fahrzeugintelligenz (old)
Location: Braunschweig
Institutes and Institutions:Institute of Transportation Systems > Human Factors
Deposited By: Ihme, Klas
Deposited On:07 Dec 2017 09:06
Last Modified:07 Dec 2017 09:06

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Information
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2017 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.