elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Privacy Policy | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Erhöhung der Kapazität der Shinkansen-Hochgeschwindigkeitsstrecke mit Dynamischem Flügeln

Schumann, Tilo (2017) Erhöhung der Kapazität der Shinkansen-Hochgeschwindigkeitsstrecke mit Dynamischem Flügeln. EI - Der Eisenbahningenieur (12), pp. 52-57. Tetzlaff Verlag. ISBN 0013-2810 ISSN 0013-2810

[img] PDF
756kB

Abstract

Das Kuppeln und Entkuppeln von Zügen während der Fahrt ist eines der Forschungsthemen des DLR-Projektes „Next Generation Train“. Das Kuppeln wird nicht mechanisch, sondern virtuell erfolgen und der ausreichende Abstand zwischen den Zügen wird durch Kommunikations- und Ortungstechnik sichergestellt. Eine besondere Herausforderung sind Weichen, vor denen für den Fall einer Weichenstörung der absolute Bremswegabstand eingehalten werden muss. Dies beraubt einer Reihe von Betriebsszenarien ihren Nutzen, insbesondere im Hochgeschwindigkeitsverkehr, wo sehr große Bremswege anzutreffen sind. Nichtsdestotrotz gibt es Situationen, in denen das dynamische Flügeln betriebliche Vorteile bringen kann. Eines dieser Szenarien ist das dynamische Flügeln bei niedrigen Geschwindigkeiten, also z.B. in der Nähe von Bahnhöfen, wo der Bremsweg vor den Weichen relativ kurz ist. Das „Shinkansen“-Szenario dient dazu, die Kapazität auf der Tokaido-Hochgeschwindigkeitsstrecke von Tokio nach Osaka zu erhöhen. Die schnellsten Züge (Nozomi) halten nur an wichtigen Stationen. Alle diese Stationen haben zwei 400 m lange Bahnsteiggleise pro Richtung. Die Idee ist es, die Anzahl der Nozomi-Züge zu verdoppeln. An jedem Nozomi-Haltebahnhof treffen somit zwei Züge etwas zeitversetzt auf den beiden Gleisen ein und fahren dann ebenfalls leicht zeitversetzt wieder ab. Der Abstand, der sich auf der freien Strecke einstellt entspricht nicht mehr einem virtuellen Kuppeln, liegt aber noch unterhalb des absoluten Bremswegabstandes, also dem „Moving Block“. Um das Szenario zu evaluieren wurde eine Simulationsumgebung geschaffen, die das dynamische Flügeln umsetzen kann. Die Simulation zeigt, dass es möglich ist, die Kapazität der Strecke von 15.000 auf 23.000 Fahrgäste pro Stunde und Richtung zu erhöhen. Ein Engpass bildet sich in Nagoya, wo zwei weitere Gleise notwendig werden. Auch in Tokio und Osaka könnten zusätzliche Gleise notwendig werden. Aber die gesamte weitere Strecke erlaubt die Umsetzung des Szenarios ohne Infrastrukturausbau.

Item URL in elib:https://elib.dlr.de/106576/
Document Type:Article
Title:Erhöhung der Kapazität der Shinkansen-Hochgeschwindigkeitsstrecke mit Dynamischem Flügeln
Authors:
AuthorsInstitution or Email of AuthorsAuthors ORCID iD
Schumann, Tilotilo.schumann (at) dlr.deUNSPECIFIED
Date:January 2017
Journal or Publication Title:EI - Der Eisenbahningenieur
Refereed publication:Yes
Open Access:Yes
Gold Open Access:No
In SCOPUS:Yes
In ISI Web of Science:No
Page Range:pp. 52-57
Publisher:Tetzlaff Verlag
ISSN:0013-2810
ISBN:0013-2810
Status:Published
Keywords:NGT, Next Generation Train, Shinkansen, Tokaido, Dynamisches Flügeln, Virtual Coupling, relativer Bremswegabstand, absoluter Bremswegabstand
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport
HGF - Program:Transport
HGF - Program Themes:Terrestrial Vehicles (old)
DLR - Research area:Transport
DLR - Program:V BF - Bodengebundene Fahrzeuge
DLR - Research theme (Project):V - Next Generation Train III (old)
Location: Braunschweig
Institutes and Institutions:Institute of Transportation Systems > Betriebsführung
Deposited By: Schumann, Dipl.-Ing. Tilo
Deposited On:20 Feb 2017 10:02
Last Modified:31 Jul 2019 20:03

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Information
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2017 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.