elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Privacy Policy | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Baroreflexaktivierungstherapie bei therapieresistenter Hypertonie Empfehlungen der BAT-Konsensusgruppe zu Implantation und Nachsorge

Reuter, H. and Beige, J. and Halbach, M. and Wallbach, M. and Mader, N. and Zenker, D. and Hennig, G. and Mahfoud, F. and Schlieper, G. and Schwenger, V. and Hausberg, M. and Börgel, J. and Lodde, M. and van der Giet, M. and Müller-Ehmsen, J. and Passauer, J. and Parmentier, S. and Lüders, S. and Krämer, B.K. and Büttner, S. and Limbourg, F. and Jordan, J. and Vonend, O. and Predel, H.-G. and Koziolek, M. (2019) Baroreflexaktivierungstherapie bei therapieresistenter Hypertonie Empfehlungen der BAT-Konsensusgruppe zu Implantation und Nachsorge. Nephrologe. Springer. DOI: 10.1007/s11560-018-0308-5 ISSN 1862-040X

Full text not available from this repository.

Official URL: https://doi.org/10.1007/s11560-018-0308-5

Abstract

Die Wirksamkeit interventioneller Verfahren in der Behandlung der therapierefraktären arteriellen Hypertonie scheint wesentlich von Patientenselektion und Erfahrung der Anwender abhängig zu sein. So zeigte eine aktuelle europäische Kohortenstudie, dass bei 731 vermeintlich therapierefraktären Hypertonikern, die einer interventionellen Hochdrucktherapie zugewiesen wurden (davon 75,6% durch Spezialisten), diese nur in etwa 40% der Fälle indiziert war. Häufigste Gründe für die unzureichende Blutdruck(BD)-Einstellung waren in dieser Untersuchung eine inadäquate medikamentöse Therapie, unentdeckte Formen einer sekundären Hypertonie und eine mangelnde Therapieadhärenz. Insbesondere bei Patienten mit vermeintlich therapierefraktärer Hypertonie ist die Nonadhärenz ein häufiges Problem, das in nichtselektionierten Kollektiven in bis zu 50% der Fälle beschrieben wird und sogar bei Patienten, die zur renalen Sympathikusdenervation überwiesen werden, mit einer Prävalenz von 23% noch auffallend häufig ist. Entsprechend haben in der Pathway-2-Studie die 10 größ- ten Hypertoniezentren Großbritanniens unter Anwendung vielfältiger Untersuchungsmethoden zum Ausschluss von Nonadhärenz und Weißkittelhypertonie annährend 5 Jahre gebraucht, um 346 Patienten mit systolischen BD-Werten von mehr als 140mmHg unter einer antihypertensiven Dreifachkombination zu finden. Die Prävalenz der therapierefraktären Hypertonie wird oftmals mit etwa 10% angegeben. Schätzungen zufolge liegt unter Berücksichtigung der Therapieadhärenz und des medikamentösen Optimierungspotenzials eine reale therapierefraktäre Hypertonie lediglich bei etwa 4–5% der Patienten mit Bluthochdruck vor. Bei einem Teil dieser Patienten scheint ein Ungleichgewicht des vegetativen Nervensystems mit Überaktivität des Sympathikus und vermindertem Parasympathikotonus für die Entwicklung des Bluthochdrucks von zentraler Bedeutung zu sein. Der physiologische Regelkreis der Barorezeptoren hingegen ist bei chronisch erhöhtem BD oft desensibilisiert. Die Baroreflexaktivierungstherapie (BAT) soll über eine direkte elektrische Stimulation der Barorezeptoren am Glomus caroticum zu einer Reaktivierung dieses Reflexbogens mit Hemmung des Sympathikus und Aktivierung des Parasympathikus führen. Dabei könnte bereits die exakte Platzierung der einseitigen Knopfelektrode einen wesentlichen Einfluss auf die Effektivität der Therapie haben. Das Konsensuspapier fasst die aktuelle Evidenz zur Wirksamkeit und Sicherheit der BAT zusammen. Zudem werden, basierend auf den Erfahrungen von Experten auf dem Gebiet der therapierefraktären Hypertonie, erstmalig Anforderungen an die Implantationstechnik zusammengefasst, die die Voraussetzung für eine effiziente Anwendung der BAT darstellen. Die Empfehlungen basieren auf der Interpretation von Studien und den Erfahrungen der Konsensusgruppe. Die genannten Qualitätsmerkmale sollen helfen, durch optimale Implantationstechnik und Nachsorge einen effizienten Einsatz der Ressourcen und die größte Wirksamkeit der BAT bei Patienten mit therapierefraktärer Hypertonie zu erzielen.

Item URL in elib:https://elib.dlr.de/129805/
Document Type:Article
Title:Baroreflexaktivierungstherapie bei therapieresistenter Hypertonie Empfehlungen der BAT-Konsensusgruppe zu Implantation und Nachsorge
Authors:
AuthorsInstitution or Email of AuthorsAuthors ORCID iD
Reuter, H.Universitäres Hypertoniezentrum Köln, Köln, DeutschlandUNSPECIFIED
Beige, J.Department of Nephrology and KfH Renal Unit, Hospital St. Georg Leipzig, Leipzig, GermanyUNSPECIFIED
Halbach, M.Department of Cardiology, Pneumology, and Angiology, Heart Center of the University of Cologne, Cologne, GermanyUNSPECIFIED
Wallbach, M.Department of Nephrology & Rheumatology, University Medical Center Göttingen, Göttingen, GermanyUNSPECIFIED
Mader, N.Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie, HerzzentrumUNSPECIFIED
Zenker, D.Klinik für Thorax-HerzGefäßchirurgie, Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen, DeutschlandUNSPECIFIED
Hennig, G.Klinik für Gefäßchirurgie, Klinikum St. Georg, Leipzig, DeutschlandUNSPECIFIED
Mahfoud, F.Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg, DeutschlandUNSPECIFIED
Schlieper, G.MVZ DaVita Rhein-Ruhr, Düsseldorf, DeutschlandUNSPECIFIED
Schwenger, V.Klinik für Nieren-, Hochdruck- und Autoimmunerkrankungen, Klinikum Stuttgart, Stuttgart, DeutschlandUNSPECIFIED
Hausberg, M.Medizinische Klinik I, Städtisches Klinikum Karlsruhe, Karlsruhe, DeutschlandUNSPECIFIED
Börgel, J.Innere Medizin I, St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, Hamm,DeutschlandUNSPECIFIED
Lodde, M.Innere Medizin I, St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, Hamm,DeutschlandUNSPECIFIED
van der Giet, M.Medizinische Klinik für Nephrologie, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin,DeutschlandUNSPECIFIED
Müller-Ehmsen, J.3. Medizinische Abteilung, Asklepios Klinik Altona, Hamburg, DeutschlandUNSPECIFIED
Passauer, J.Medizinische Klinik und Poliklinik III, Universitätsklinikum Dresden, Dresden, DeutschlandUNSPECIFIED
Parmentier, S.Medizinische Klinik und Poliklinik III, Universitätsklinikum Dresden, Dresden, DeutschlandUNSPECIFIED
Lüders, S.Klinik für Nephrologie, St. Josefs-Hospital Cloppenburg, Cloppenburg, DeutschlandUNSPECIFIED
Krämer, B.K.V. Medizinische Klinik, Universitätsmedizin Mannheim, Mannheim, DeutschlandUNSPECIFIED
Büttner, S.Medizinische Klinik III, Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt,DeutschlandUNSPECIFIED
Limbourg, F.Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen, Medizinische Hochschule Hannover, DeutschlandUNSPECIFIED
Jordan, J.Institute of Aerospace Medicine, German Aerospace Center (DLR), Cologne, Germany.UNSPECIFIED
Vonend, O.Nierenzentrum Wiesbaden, Wiesbaden, DeutschlandUNSPECIFIED
Predel, H.-G.Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin, Deutsche Sporthochschule Köln, KölnUNSPECIFIED
Koziolek, M.Department of Nephrology & Rheumatology, University Medical Center Göttingen, Göttingen, GermanyUNSPECIFIED
Date:14 January 2019
Journal or Publication Title:Nephrologe
Refereed publication:Yes
Open Access:No
Gold Open Access:No
In SCOPUS:Yes
In ISI Web of Science:Yes
DOI :10.1007/s11560-018-0308-5
Publisher:Springer
ISSN:1862-040X
Status:Published
Keywords:Baroreflex; Therapie; Hypertonie; BAT-Konsensgruppen; Implantation, Nachsorge, arterielle Hypertonie
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport
HGF - Program:Space
HGF - Program Themes:Research under Space Conditions
DLR - Research area:Raumfahrt
DLR - Program:R FR - Forschung unter Weltraumbedingungen
DLR - Research theme (Project):R - Vorhaben Systemphysiologie
Location: Köln-Porz
Institutes and Institutions:Institute of Aerospace Medicine
Institute of Aerospace Medicine > Leitungsbereich ME
Deposited By: Schrage, Larissa
Deposited On:29 Oct 2019 14:15
Last Modified:14 Dec 2019 04:25

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Information
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2017 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.