elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Privacy Policy | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Potenzial von Halophyten für stoffliche und energetische Nutzung am Beispiel von Salicornia

Fischer, Hannah (2016) Potenzial von Halophyten für stoffliche und energetische Nutzung am Beispiel von Salicornia. Bachelor's, Universität Bonn.

Full text not available from this repository.

Abstract

Im Laufe der letzten Jahre sieht sich die Landwirtschaft vermehrt mit der Problematik der zunehmenden Bodenversalzung und schwindenden Frischwasserquellen konfrontiert. Die Welternährung ist dabei abhängig von wenigen salzsensitiven Kulturpflanzen. Folglich ist die Entwicklung alternativer Methoden, die es der Menschheit ermöglicht, salzkontaminierte Böden zu reinigen oder nutzbar zu machen, ein sinnvolles Unterfangen und deshalb entwickelte sich aus dieser Problematik ein alternativer Zweig zur konventionellen Landwirtschaft: die saline agriculture. In diesem Kontext steht Salicornia, eine Halophyte, deshalb schon seit einiger Zeit im Fokus der Forschung. Zu den vielversprechendsten Verwendungsmöglichkeiten zählt die Nutzung von Salicornia zur Produktion von Biokraftstoffen wie Biodiesel, Bioethanol und Biogas. Insbesondere die Beteiligung von angesehenen Firmen wie Boeing, Etihad Airways, Lufthansa und der US Air Force an Projekten wie den „Integrated Seawater Energy Agricultural System“ in Abu Dhabi und Mexiko lässt auf eine zukunftsnahe Durchsetzung von Salicornia als nachwachsenden Rohstoff hoffen. Um mögliche Schadstoffe und Keime in geschlossenen Lebenserhaltungssystemen (Biological Life Support Systems, BLSS) zu mindern und eine bessere Stickstoffverfügbarkeit für Pflanzen zu gewährleisten, forscht das Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin an einem Biofiltersystem (C.R.O.P.® - Combined regenerative organic-food production) in Kombination mit hydroponischen Pflanzenzuchtsystemen. Das System basiert auf einer mit Lavagestein gefüllten Filterröhre, welches Lebensraum für viele Mikroorganismen bietet. Durch das vorherrschende Milieu werden Keime reduziert und es kommt zur Entgiftung von Schadstoffen durch mikrobiellen Abbau. Da sich Harnstoff aus dem Urin in das pflanzenschädliche Ammoniak aufspaltet, muss dieses vor der Ausbringung zu Nitrat oxidiert werden, damit Stickstoff in einer pflanzenverfügbaren Form vorliegt. Dies wird durch die Aktivität von aeroben und anaeroben Organismen im Filtersystem gewährleistet. Zwar kann Salicornia Nitrat als Stickstoffquelle nutzen, allerdings zeigte sie deutlich bessere Wachstumserfolge und NaCl-Aufnahme mit der Zudüngung von Stickstoff in Form von Harnstoff.

Item URL in elib:https://elib.dlr.de/112030/
Document Type:Thesis (Bachelor's)
Title:Potenzial von Halophyten für stoffliche und energetische Nutzung am Beispiel von Salicornia
Authors:
AuthorsInstitution or Email of AuthorsAuthors ORCID iD
Fischer, HannahUniversität Bonn und DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin, Gravitationsbiologie, Köln, DeutschlandUNSPECIFIED
Date:29 September 2016
Refereed publication:Yes
Open Access:No
Gold Open Access:No
In SCOPUS:No
In ISI Web of Science:No
Number of Pages:41
Status:Published
Keywords:Salicornia, saline agriculture, halophytische Anpassungsmechanismen, Salzstress, Bioregenerative Life Support Systems (BLSS)
Institution:Universität Bonn
Department:Landwirtschaftliche Fakultät
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport
HGF - Program:Space
HGF - Program Themes:Research under Space Conditions
DLR - Research area:Raumfahrt
DLR - Program:R FR - Forschung unter Weltraumbedingungen
DLR - Research theme (Project):R - Projekt :envihab, R - Project eu:cropis
Location: Köln-Porz
Institutes and Institutions:Institute of Aerospace Medicine > Gravitational Biology
Deposited By: Duwe, Helmut
Deposited On:26 Apr 2017 10:56
Last Modified:09 Jan 2018 09:28

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Information
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2017 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.