elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Privacy Policy | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

RTM 4.0 – Quo Vadis?

Wiedemann, Martin and Reinhard, Björn (2016) RTM 4.0 – Quo Vadis? Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference 2016, 24.11.-25.11.2016, Dresden.

[img] PDF
4MB

Abstract

Das Resin Transfer Moulding (RTM) Verfahren bietet durch sein großes Automatisierungspotenzial hervorragende Möglichkeiten, auch komplexe CFK Bauteile wie Spantsegmente im Flugzeugrumpf oder eine Fahrzeugbodenstruktur in hoher Stückzahl herzustellen. Geringe prozessbedingte Fertigungsfehler, hohe Bauteilqualität und enge Fertigungstoleranzen aufgrund des geschlossenen Injektionswerkzeugs sind nur einige Potentiale des RTM Prozesses. Diese werden heutzutage jedoch noch nicht vollständig ausgenutzt. So beschränken beispielsweise lange Prozesszeiten (Aushärtezyklus des RTM6-Harzes, Aufheiz- und Abkühlprozesse des Injektionswerkzeugs), hohe Formwerkzeugkosten (Invar Werkzeuge) und nicht reproduzierbare Preformqualitäten (manuelles Drapieren) die Leistungsfähigkeit des Verfahrens. Um zukünftige Fertigungsraten bei hohen, reproduzierbaren Bauteilqualitäten sicherstellen und die inhärenten Potenziale vollständig nutzen zu können, ist die Entwicklung eines intelligenten Datenaustauschs (Sensierung-Bewertung-Korrektur) zwischen Werkstück und Werkzeugen entlang der RTM-Prozesskette notwendig. RTM 4.0 bezeichnet dieses Konzept. Das Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) des DLR Instituts für Faserverbundleichtbau und Adaptronik am Standort Stade hat zur Untersuchung zukünftiger Fertigungsszenarien eine vollautomatisierte, flexible RTM-Produktionslinie aufgebaut. Die umgesetzte Anlagenstruktur erlaubt die Demonstration der Potentiale zukünftiger RTM Prozesses und bietet die Möglichkeiten der Entwicklung von Werkzeugen für eine automatisierte Prozesssteuerung im Sinne RTM 4.0. An Beispielen zu Teilprozessen des RTM-Verfahrens werden Potentiale und Herausforderungen solcher Datenaustausch- und Bewertungsverfahren dargestellt und erörtert. Isotherme Injektionsprozesse beispielsweise erlauben die Reduzierung von Prozesszeit und Werkzeugkosten, virtuelle Ablaufsimulationen auf Basis realer Prozessdaten dienen der Optimierung der Produktionsdurchläufe, endkonturnahe Preform-Fertigung ermöglicht die Substitution von Nachbearbeitungsschritte und Inline Qualitätssicherung reduziert den Prüfungsaufwand am fertigen Bauteil.

Item URL in elib:https://elib.dlr.de/107957/
Document Type:Conference or Workshop Item (Speech)
Title:RTM 4.0 – Quo Vadis?
Authors:
AuthorsInstitution or Email of AuthorsAuthors ORCID iD
Wiedemann, Martinmartin.wiedemann (at) dlr.deUNSPECIFIED
Reinhard, BjörnBjoern.Reinhard (at) dlr.deUNSPECIFIED
Date:25 November 2016
Refereed publication:No
Open Access:Yes
Gold Open Access:No
In SCOPUS:No
In ISI Web of Science:No
Status:Published
Keywords:Resin Transfer Molding (RTM), Automatisierung, Industrie 4.0, Inline Qualitätssicherung, Anlagenflexibilität, Prozessbewertung
Event Title:Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference 2016
Event Location:Dresden
Event Type:international Conference
Event Dates:24.11.-25.11.2016
Organizer:Technische Universität Dresden
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport
HGF - Program:Aeronautics
HGF - Program Themes:fixed-wing aircraft
DLR - Research area:Aeronautics
DLR - Program:L AR - Aircraft Research
DLR - Research theme (Project):L - Structures and Materials
Location: Braunschweig , Stade
Institutes and Institutions:Institute of Composite Structures and Adaptive Systems
Deposited By: Reinhard, Björn
Deposited On:12 Dec 2016 09:03
Last Modified:31 Jul 2019 20:05

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Information
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2017 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.