elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Arbeitsbelastung und Ermüdung auf der Kurzstrecke

Vejvoda, M. and Rooney, D. and Plath, G. and Samel, C. and Tritschler, K. and Basner, M. (2011) Arbeitsbelastung und Ermüdung auf der Kurzstrecke. DGLRM 2011, 08.-10. September 11, Sinsheim . (Unpublished)

Full text not available from this repository.

Abstract

Die fliegerische Tätigkeit auf der Kurzstrecke erfordert, bedingt durch mehrere Starts und Landungen während einer Dienstperiode, ein hohes Maß an Konzentration und Aufmerksamkeit. Kurze Turnaround-Zeiten und die Organisation am Boden können ebenso wie andere alltägliche Störfaktoren (z.B. schlechtes Wetter, Verspätung) zur Arbeitsbelastung und Ermüdung der Cockpitmitglieder beitragen. Diese Zusammenhänge zwischen der Arbeitsbelastung, den alltäglichen Störfaktoren und der Ermüdung wurden bisher noch nicht im Detail wissenschaftlich überprüft. Daher wurde vom DLR in Kooperation mit einer Low Cost Airline eine Studie urchgeführt. d 40 Kurzstreckenpiloten (Alter: 32.08 ± 6.12 Jahre) wurden im Verlauf einer Arbeitswoche kontinuierlich flugmedizinisch untersucht (588 Flüge an 188 Tagen). Alle relevanten Daten zu den Flügen (inkl. subjektive Einschätzungen der Arbeitsbelastung, Ermüdung, alltägliche Störfaktoren) und zum Schlaf- / Wachverhalten der Piloten konnten über einen Minicomputer (PDA) erfasst werden. Die Aktivität und das EKG der Versuchsteilnehmer wurden mit einem kleinen, am Handgelenk getragenen, digitalen Gerät aufgezeichnet. Die objektive Leistungsfähigkeit der Piloten wurde mithilfe eines Reaktionszeittests (PVT) vor und nach jedem Dienst ermittelt. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass mit zunehmender subjektiver Arbeitsbelastung die Herzfrequenzwerte signifikant ansteigen. Grundsätzlich können signifikante Zusammenhänge zwischen der Arbeitsbelastung und den alltägliche Störfaktoren, der Ermüdung und den alltägliche Störfaktoren und zwischen der Arbeitsbelastung und der Ermüdung festgestellt werden. Während mit steigender Anzahl der alltäglichen Störfaktoren die Arbeitsbelastung der Piloten zunimmt, sind die Ermüdungswerte dann erhöht, wenn überhaupt ein alltäglicher Störfaktor, unabhängig von der Anzahl, vorliegt. Die subjektive Ermüdung korreliert am Ende des ienstes signifikant mit den PVT-Werten. D Die Zusammenhänge zwischen der Arbeitsbelastung, den allt�\xA4gliche Störfaktoren und der Ermüdung der Piloten können nachgewiesen werden. Die Arbeitsbelastung gehört zwar nicht zu den Hauptfaktoren (z.B.: Schlafdauer, Tageszeit, Wachzeit seit dem letzten Schlaf), die sich auf die Ermüdung auswirken, sie sollte aber dennoch als ein Faktor, der zur Ermüdung beitragen kann, berücksichtigt werden.

Document Type:Conference or Workshop Item (Poster)
Title:Arbeitsbelastung und Ermüdung auf der Kurzstrecke
Authors:
AuthorsInstitution or Email of Authors
Vejvoda, M.martin.vejvoda@dlr.de
Rooney, D.Daniel.Rooney@dlr.de
Plath, G.gernot.plath@dlr.de
Samel, C.Christina.Samel@dlr.de
Tritschler, K.UNSPECIFIED
Basner, M.UNSPECIFIED
Date:2011
Status:Unpublished
Keywords:Aktivität, alltägliche Störfaktoren, Arbeitsbelastung, Beanspruchung, Cockpit Crew, Ermüdung, EKG, Erholung, Flight Log, Flugdienstzeit, Handheld PC, Herzfrequenz, Kurzstrecke, Leistungsfähigkeit, Luftfahrt, Psychomotor Vigilance Task (PVT), Schlaf, Schlaf/Wach-Zyklus.
Event Title:DGLRM 2011
Event Location:Sinsheim
Event Type:Other
Event Dates:08.-10. September 11
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport
HGF - Program:Aeronautics
HGF - Program Themes:ATM and Operation
DLR - Research area:Aeronautics
DLR - Program:L AO - Air Traffic Management and Operation
DLR - Research theme (Project):L - Human Factors and Safety in Aeronautics
Location: Köln-Porz
Institutes and Institutions:Institute of Aerospace Medicine > Flight Physiology
Deposited By: Patrick Slupkowski
Deposited On:06 Dec 2011 12:49
Last Modified:04 Apr 2013 16:31

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Informationen
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2012 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.