elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Kalibration des medizinischen Leichtbauroboters MIRO hinsichtlich der elastischen Roboterkinematik, der internen Momentensensorik und der Massenparameter

Klodmann, Julian (2010) Kalibration des medizinischen Leichtbauroboters MIRO hinsichtlich der elastischen Roboterkinematik, der internen Momentensensorik und der Massenparameter. Diploma. DLR-Interner Bericht. DLR-IB 515-2010/22, 118 S.

[img]
Preview
PDF - Requires a PDF viewer such as GSview, Xpdf or Adobe Acrobat Reader
18MB

Abstract

Die Kalibration von Robotern ist eine vielfach untersuchte Problemstellung in der Robotik. Durch die Entwicklung immer komplexerer Robotersysteme hinsichtlich ihrer Sensorik bzw. ihrer Bauweise müssen die vorhandenen Methoden zur Kalibration weiterentwickelt und auf den jeweiligen Robotertyp angepasst werden. Nach dem derzeitigen Stand der Technik werden Sensorik, Dämpfungs- und Elastizitätsparameter vor dem Zusammenbau kalibriert, wobei die Gelenke einzeln auf einem Prüfstand untersucht werden. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung einer Kalibrationsmethode für Leichtbauroboter in zusammengebautem Zustand. Die Gelenke und Strukturkomponenten sind hierbei als elastisch anzunehmen und verfügen über integrierte Drehmomentensensorik verfügen. Angewandt wird dieses Verfahren auf den medizinischen Leichtbauroboter MIRO, dessen Einsatz in der robotergestützten Chirurgie geplant ist. Bei dem Verfahren handelt es sich um einen schrittweisen Prozess. Im ersten Schritt werden die kinematischen Zusammenhänge, sowie die elastischen Eigenschaften des Roboters identifiziert. Daraufhin folgt die Modellierung und Kalibration der internen Drehmomentensensorik. Ein dritter Schritt ist nötig um die Massen und Massenschwerpunkte der einzelnen Roboterglieder zu identifizieren. Die Durchführung der einzelnen Kalibrationsschritte und deren Verifikation zeigen die Tauglichkeit des Verfahrens. Die Pose-Genauigkeit des MIRO kann von 5 mm auf 0.5 mm translatorisch und rotatorisch von 3° auf 0.3° verbessert werden. Auch die Messabweichungen der Drehmomentensensoren können bis zu 85 % verringert werden. Für folgende Arbeiten wird vorgeschlagen den Kalibrationsprozess iterativ anzuwenden, um den Einfluss der fehlerhaften Drehmomentenmessung im ersten Kalibrationsschritt zu kompensieren.

Document Type:Monograph (DLR-Interner Bericht, Diploma)
Title:Kalibration des medizinischen Leichtbauroboters MIRO hinsichtlich der elastischen Roboterkinematik, der internen Momentensensorik und der Massenparameter
Authors:
AuthorsInstitution or Email of Authors
Klodmann, JulianLeibniz Universität
Date:5 July 2010
Number of Pages:118
Status:Published
Keywords:Kalibration, Leichtbauroboter, elastische Gelenke, elastische Struktur, Kinematik, interne Drehmomentensensorik, Massenparameter, Miro
Institution:Institut für Mechatronische Systeme
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport (old)
HGF - Program:Space (old)
HGF - Program Themes:W SY - Technik für Raumfahrtsysteme
DLR - Research area:Space
DLR - Program:W SY - Technik für Raumfahrtsysteme
DLR - Research theme (Project):W - Leistungszentrum Robotik - Mechatronik und Telerobotik (old)
Location: Oberpfaffenhofen
Institutes and Institutions:Institute of Robotics and Mechatronics
Deposited By: Jessica Laskey
Deposited On:27 Jan 2011 14:16
Last Modified:12 Dec 2013 21:13

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Informationen
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2012 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.