elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Impressum | Kontakt | English
Schriftgröße: [-] Text [+]

Skalierungseffekte in der Aeroakustik am Beispiel von Hochgeschwindigkeitszügen

Lauterbach, Andreas und Ehrenfried, Klaus und Loose, Sigfried (2010) Skalierungseffekte in der Aeroakustik am Beispiel von Hochgeschwindigkeitszügen. 17. DGLR-Fach-Symposium der STAB, 09.-10. Nov. 2010, Berlin, Deutschland.

[img] PDF - Nur angemeldete Benutzer - Requires a PDF viewer such as GSview, Xpdf or Adobe Acrobat Reader
181kB

Offizielle URL: http://www.dlr.de/as/desktopdefault.aspx/tabid-652/1104_read-1678/

Kurzfassung

Bei der Entwicklung moderner Hochgeschwindigkeitszüge wird besonderes Augenmerk auf hohe Fahrgeschwindigkeiten und einen hohen Komfort gelegt. Trotz steigender Geschwindigkeit darf die Lärmemission aus Rücksicht auf die Passagiere und der Anwohner der Bahnstrecken ein erträgliches Maß nicht überschreiten. Dittrich et al. [1] haben durch nach Auswertung einer Vielzahl von akustischen Messungen an Hochgeschwindigkeitsbahnstrecken gezeigt, dass ab einer Geschwindigkeit von etwa 210 km/h aeroakustisch induzierter Lärm die anderen Lärmquellen eines Zuges, wie z.B. Rad- Schienelärm, Antriebs- und Getriebelärm und Lärm von den Kühlgebläsen übersteigt. Mit der Entwicklung immer schnellerer Schienenfahrzeuge gewinnt die Aeroakustik daher zunehmend an Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist es erstrebenswert, bereits während des Entwicklungsprozesses die aeroakustischen Eigenschaften eines Entwurfes zu evaluieren. Hierfür bieten sich numerische Methoden an (Computational Aeroakustics, „CAA“), oder aber auch Experimente an herunterskalierten Modellen im Windkanal. Die vorliegende Arbeit umfasst aeroakustische Untersuchungen an herunterskalierten Modellen im Windkanal. Bisher ist ungeklärt, inwieweit sich Ergebnisse aus Windkanalexperimenten auf einen reale Züge übertragen lassen. Die Windkanalexperimente finden in der Regel bei wesentlichen kleineren Reynolds- und Machzahlen statt. Des weiteren ist nicht geklärt, inwieweit der Detaillierungsgrad des Modells für die Aeroakustik eine Rolle spielt.

Dokumentart:Konferenzbeitrag (Vortrag, Paper)
Titel:Skalierungseffekte in der Aeroakustik am Beispiel von Hochgeschwindigkeitszügen
Autoren:
AutorenInstitution oder E-Mail-Adresse der Autoren
Lauterbach, Andreasandreas.lauterbach@dlr.de
Ehrenfried, Klausklaus.ehrenfried@dlr.de
Loose, Sigfriedsigfried.loose@dlr.de
Datum:November 2010
Referierte Publikation:Nein
In ISI Web of Science:Nein
Band:STAB-M
Status:veröffentlicht
Stichwörter:high speed train, beamforming, wind tunnel, aeroacoustic scaling
Veranstaltungstitel:17. DGLR-Fach-Symposium der STAB
Veranstaltungsort:Berlin, Deutschland
Veranstaltungsart:nationale Konferenz
Veranstaltungsdatum:09.-10. Nov. 2010
Veranstalter :Strömungsmechanische Arbeitsgemeinschaft STAB
HGF - Forschungsbereich:Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr
HGF - Programm:Verkehr
HGF - Programmthema:Bodengebundener Verkehr
DLR - Schwerpunkt:Verkehr
DLR - Forschungsgebiet:V BF - Bodengebundene Fahrzeuge
DLR - Teilgebiet (Projekt, Vorhaben):V - Next Generation Train (alt)
Standort: Göttingen
Institute & Einrichtungen:Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik > Fluidsysteme
Hinterlegt von: Andreas Lauterbach
Hinterlegt am:23 Nov 2010 14:01
Letzte Änderung:12 Dez 2013 20:58

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags

Blättern
Suchen
Hilfe & Kontakt
Informationen
electronic library verwendet EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2013 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.