elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Impressum | Kontakt | English
Schriftgröße: [-] Text [+]

Meteorologisch bedingte Unsicherheiten bei der Berechnung von Fluglärm

Binder, Uta (2010) Meteorologisch bedingte Unsicherheiten bei der Berechnung von Fluglärm. DAGA 2010: 36. Jahrestagung für Akustik, 15.-18. März 2010, Berlin, Deutschland. ISBN 978-3-9808659-8-2.

Dieses Archiv kann nicht den gesamten Text zur Verfügung stellen.

Offizielle URL: http://www.daga-tagung.de/2010

Kurzfassung

Konventionelle Fluglärmberechnungsverfahren, z.B. die AzB, legen der Berechnung der Schallausbreitung standardisierte meteorologische Bedingungen zu Grunde; sie gehen somit von einer räumlich und zeitlich konstanten Atmosph äre aus. Bei der freien Schallausbreitung aus größeren Höhen kann der Einuss der Atmosphäre aber nicht ohne weiteres vernachlässigt werden. Insbesondere die atmosphärische Dämpfung des Schalls entlang des Ausbreitungsweges führt unter realen atmosphärischen Verhältnissen zu deutlichen Unterschieden der Immissionspegel, woraus Unsicherheiten bei der Fluglärmberechnung folgen. Vorgestellt werden Untersuchungen, die auf den realen atmosphärischen Verhältnissen eines repräsentativen Jahres basieren. Die Daten entstammen Radiosondenaufstiegen des Observatoriums Lindenberg aus dem Jahre 2004. Bedingt durch die unterschiedlichen Temperaturen und relativen Feuchten - sowohl am Boden als auch in der vertikalen Verteilung - können die Immissionspegel zwischen den einzelnen Terminen, hervorgerufen allein durch die atmosphärische Dämpfung, um bis zu 5 dB bei einer Schallquelle in 2 km Höhe dierieren bzw. sogar um bis zu 11 dB bei einer Quelle in 10 km. Nichtsdestotrotz zeigen Vergleiche zwischen den über einen längeren Zeitraum gemittelten Immissionspegeln, die auf realen atmosphärischen Bedingungen basieren, und den auf standardisierten atmosphärischen Bedingungen beruhenden Immissionspegeln einander entsprechende Werte. Weiterhin kann festgestellt werden, dass konventionelle Fluglärmberechnungsverfahren mit der Annahme standardisierter Bedingungen tendenziell höhere Immissionspegel liefern; sie schätzen den Fluglärm eher konservativ ab.

Dokumentart:Konferenzbeitrag (Vortrag, Paper)
Titel:Meteorologisch bedingte Unsicherheiten bei der Berechnung von Fluglärm
Autoren:
AutorenInstitution oder E-Mail-Adresse der Autoren
Binder, UtaUta.Binder@dlr.de
Datum:März 2010
Referierte Publikation:Nein
In SCOPUS:Nein
In ISI Web of Science:Nein
Seitenbereich:Seiten 827-828
Name der Reihe:CD-ROM Tagungsband
ISBN:978-3-9808659-8-2
Status:veröffentlicht
Stichwörter:Meteorologie Fluglärm Schallausbreitung
Veranstaltungstitel:DAGA 2010: 36. Jahrestagung für Akustik
Veranstaltungsort:Berlin, Deutschland
Veranstaltungsart:nationale Konferenz
Veranstaltungsdatum:15.-18. März 2010
Veranstalter :Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA), TU-Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin
HGF - Forschungsbereich:Verkehr und Weltraum (alt)
HGF - Programm:Luftfahrt
HGF - Programmthema:L VU - Luftverkehr und Umwelt (alt)
DLR - Schwerpunkt:Luftfahrt
DLR - Forschungsgebiet:L VU - Luftverkehr und Umwelt
DLR - Teilgebiet (Projekt, Vorhaben):L - Leiser Luftverkehr (alt)
Standort: Göttingen
Institute & Einrichtungen:Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik > Hubschrauber
Hinterlegt von: Dr. Uta Binder
Hinterlegt am:09 Jun 2010 10:53
Letzte Änderung:09 Jun 2010 10:53

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags

Blättern
Suchen
Hilfe & Kontakt
Informationen
electronic library verwendet EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2013 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.