elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Impressum | Kontakt | English
Schriftgröße: [-] Text [+]

Luftverkehrslärm und die Notwendigkeit systematischer Untersuchungen mit flexiblen Fluglärmsimulationswerkzeugen

Saueressig, Gerd und Gaffal, Ralf und Isermann, Ullrich und König, Reinhard und Schmid, Rainer und Haag, Karlheinz (2010) Luftverkehrslärm und die Notwendigkeit systematischer Untersuchungen mit flexiblen Fluglärmsimulationswerkzeugen. DAGA 2010: 36. Jahrestagung für Akustik, 15.-18. März 2010, Berlin, Deutschland. ISBN 978-3-9808659-8-2.

Dieses Archiv kann nicht den gesamten Text zur Verfügung stellen.

Kurzfassung

Lärmminderungsmaßnahmen gewinnen an vielen Flughäfen zunehmend an Bedeutung. Die Untersuchungen umfassen dabei sowohl Änderungen von Flugverfahren als auch Geräusch reduzierende Maßnahmen an der Schallquelle. In der Regel ist es schwierig die Effekte solcher Maßnahmen auf die Schallimmission zu quantifizieren, wenn konventionelle Berechnungswerkzeuge genutzt werden, weil diese nicht für „what-if“-Studien entwickelt wurden und die Qualität ihrer Datenbasen nicht ausreicht. Ein Beispiel hierfür stellt die Anleitung zur Berechnung von Fluglärm (AzB) dar, die auf die Unterstützung von gesetzlichen Regelungen ausgelegt ist und deshalb auf standardisierten Daten bzgl. Flugzeugflottenmix und Flugverfahren beruht. Um die aktuellen Lärmimmissionen an einem Flughafen genauer analysieren und Lärmminderungsmaßnahmen bewerten zu können, bedarf es einer Weiterentwicklung der AzB-Methodik. Daneben ist es auch notwendig Analysewerkzeuge für einzelne Flugereignisse weiterzuentwickeln, um zu einer besseren Abschätzung der einzelnen Lärmminderungspotenziale zu kommen. Deshalb sollten künftig sowohl flugzeugbezogene als auch flugleistungsbezogene Daten derart verfeinert werden, dass die Effekte von technischen Modifikationen am Fluggerät und Änderungen in Flugverfahren mit ausreichender Genauigkeit aufgelöst werden können. Parallel zu den Untersuchungen von Lärmminderungsmaßnahmen bedarf es auch der Analyse der Schadstoffemission zur Vermeidung von „trade-offs“. Dementsprechend wird eine gemeinsame Initiative von Flughäfen, Fluggesellschaften, Flugsicherung, Herstellern und Behörden zur Verbesserung der Methodik und Datenlage empfohlen.

Dokumentart:Konferenzbeitrag (Vortrag, Paper)
Titel:Luftverkehrslärm und die Notwendigkeit systematischer Untersuchungen mit flexiblen Fluglärmsimulationswerkzeugen
Autoren:
AutorenInstitution oder E-Mail-Adresse der Autoren
Saueressig, Gerdgerd.saueressig@dlh.de
Gaffal, Ralfralf.gaffal@munich-airport.de
Isermann, Ullrichullrich.isermann@dlr.de
König, Reinhardreinhard.koenig@dlr.de
Schmid, Rainerrainer.schmid@dlr.de
Haag, Karlheinzkarlheinz.haag@dlh.de
Datum:März 2010
Referierte Publikation:Nein
In SCOPUS:Nein
In ISI Web of Science:Nein
Seitenbereich:Seiten 831-832
Name der Reihe:CD-ROM Tagungsband
ISBN:978-3-9808659-8-2
Status:veröffentlicht
Stichwörter:Luftverkehrslärm, Fluglärmsimulationswerkzeuge
Veranstaltungstitel:DAGA 2010: 36. Jahrestagung für Akustik
Veranstaltungsort:Berlin, Deutschland
Veranstaltungsart:internationale Konferenz
Veranstaltungsdatum:15.-18. März 2010
Veranstalter :Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA), TU-Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin
HGF - Forschungsbereich:Verkehr und Weltraum (alt)
HGF - Programm:Luftfahrt
HGF - Programmthema:L VU - Luftverkehr und Umwelt (alt)
DLR - Schwerpunkt:Luftfahrt
DLR - Forschungsgebiet:L VU - Luftverkehr und Umwelt
DLR - Teilgebiet (Projekt, Vorhaben):L - Leiser Luftverkehr (alt)
Standort: Braunschweig , Göttingen
Institute & Einrichtungen:Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik > Hubschrauber
Institut für Flugsystemtechnik > Flugdynamik und Simulation
Hinterlegt von: Dr.rer.nat. Rainer Schmid
Hinterlegt am:23 Mär 2010 13:31
Letzte Änderung:09 Jun 2010 11:00

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags

Blättern
Suchen
Hilfe & Kontakt
Informationen
electronic library verwendet EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2013 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.