elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Ein Euler-Lagrange'sches Zirruswolken-Modell mit expliziter Aerosol- und Eismikrophysik: Studien zur Aggregation von Eispartikeln

Sölch, Ingo (2009) Ein Euler-Lagrange'sches Zirruswolken-Modell mit expliziter Aerosol- und Eismikrophysik: Studien zur Aggregation von Eispartikeln. Dissertation. DLR-Forschungsbericht. DLR-FB--2009-06, 144 S.

Full text not available from this repository.

Abstract

In dieser Arbeit wird ein wolkenauflösendes, mehrdimensionales Modellsystem (EULAG-LCM) für Zirren aufgebaut, das eine detaillierte Behandlung von Aerosol- und Eisphase beinhaltet. Das Modell berücksichtigt sowohl den Strahlungstransfer als auch die interne Dynamik in Wolken. Die Eisphase wird in einem innovativen Ansatz beschrieben, indem die Trajektorien einer großen Anzahl von Simulationspartikeln verfolgt werden. Die Validierung des neuentwickelten EULAG-LCM erfolgt in drei Stufen: anhand einer Boxmodellstudie, einer internationalen Modell-Vergleichsstudie sowie einer im Rahmen dieser Arbeit aufbereiteten Fallstudie unter Berücksichtigung des Aggregationsprozesses. Ein wesentlicher Prozess bei der vertikalen Verteilung von Eismasse (entscheidend für die Strahlungswirkung) und bei der Niederschlagsbildung in Zirren ist die Aggregation von Eispartikeln. Im Rahmen dieser Arbeit werden prozess-orientierte Aggregationsalgorithmen entwickelt, die auf den Trajektorien und Sedimentationsgeschwindigkeiten einzelner Kristalle beruhen. In der Fallstudie sowie den zugehörigen Sensitivitätsstudien, basierend auf einem umfangreichen Datensatz von Messungen in einem Zirrus mittlerer Breiten, wird die Aggregation von Eiskristallen und deren Modifikation durch atmosphärische Randbedingungen untersucht. A cloud-resolving, multidimensional model complex (EULAG-LCM) for cirrus clouds is developed and implemented. Aerosol and ice microphysics are treated in detail. The model accounts for radiative transfer and internal dynamics in the cloud structures. The ice phase is treated by tracking the live cycle of a large number of simulation particles individually. Validation of the newly developed EULAG-LCM is threefold: Besides validation in a box model study, the EULAG-LCM took part in an international cirrus cloud model intercomparison project and was validated in the framework of a case study which has been set up in this thesis. An essential process distributing ice mass vertically (important for radiative transfer) and in the generation of precipitation-sized ice particles is the aggregation mechanism. In the present thesis process-oriented algorithms for ice particle aggregation are developed based on the trajectories and sedimentation velocities of individual ice crystals. In the case study and associated sensitivity runs, which are built on comprehensive measurements in a mid-latitude cirrus cloud, the aggregation process and its modification with atmospheric parameters is studied in detail.

Document Type:Monograph (DLR-Forschungsbericht, Dissertation)
Title:Ein Euler-Lagrange'sches Zirruswolken-Modell mit expliziter Aerosol- und Eismikrophysik: Studien zur Aggregation von Eispartikeln
Authors:
AuthorsInstitution or Email of Authors
Sölch, Ingoingo.soelch@dlr.de
Date:2009
Number of Pages:144
ISSN:1434-8454
Status:Published
Keywords:Zirruswolken, numerische Simulation, EULAG-LCM, Einzelpartikelverfolgung, Aggregation
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport (old)
HGF - Program:Space (old)
HGF - Program Themes:W EO - Erdbeobachtung
DLR - Research area:Space
DLR - Program:W EO - Erdbeobachtung
DLR - Research theme (Project):W - Projekt Partikel und Zirren II (old)
Location: Oberpfaffenhofen
Institutes and Institutions:Institute of Atmospheric Physics > Atmospheric Trace Species
Deposited By: Ingo Sölch
Deposited On:03 Dec 2009 17:33
Last Modified:19 Jul 2010 11:43

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Informationen
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2012 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.