elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Zugeigenschaften infiltrierter Hochtemperatur-MMCs mit unterschiedlichen Faservolumengehalten

Hausmann, Joachim and Gussone, Joachim and Schurmann, Hartmut (2009) Zugeigenschaften infiltrierter Hochtemperatur-MMCs mit unterschiedlichen Faservolumengehalten. In: Verbundwerkstoffe, pp. 122-126. Wiley-VCH. 17. Symposium Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde, 01. -03. April 2009, Bayreuth. ISBN 978-3-527-32615-0.

Full text not available from this repository.

Abstract

Mit kontinuierlichen Siliziumkarbidfasern verstärkte Titanmatrix-Verbundwerkstoffe (TMC – titanium matrix composite) werden seit einiger Zeit als vielversprechende Werkstoffe für hochbelastete Bauteile künftiger Flugtriebwerke angesehen. TMCs weisen gegenüber unverstärkten Titanlegierungen überragende mechanische Eigenschaften auf [1]. Dennoch kam es bisher zu keinen größeren Serienanwendungen, vor allem aufgrund sehr hoher Herstellungskosten und Fertigungsrestriktionen. Potentielle Anwendungen finden sich in rotierenden Bauteilen von Flugtriebwerken, bei denen höchste spezifische Festigkeit und Steifigkeit bei hohen Temperaturen gefordert sind. Zur Konsolidierung des Verbundwerkstoffs werden unidirektionale und heiß-isostatische Pressverfahren eingesetzt. Der Pressvorgang führt allerdings zu Volumenreduktionen, die wiederum zu Verschiebungen und im schlechtesten Fall zum Brechen von Fasern führen. Um diese Nachteile zu umgehen wurde ein druckloses Verfahren entwickelt. Insbesondere für ringförmige Bauteile, die eine der Hauptzielanwendungen sind, bietet ein Verfahren, das ohne Volumenschwindung oder Verzug arbeitet, erhebliche Vorteile. Es ist allgemein anerkannt, dass TMCs die mittels des Vefahrens der matrixbeschichteten Faern hergestellt werden, höchste mechanische Kennwerte aufweisen. Sowohl das sehr feine Matrixgefüge als auch die homogene Faserverteilung sind verantwortlich für diese außergewöhnlich guten Eigenschaften [2]. Jedoch führt die zuvor erwähnte Konsolidierung durch heiß-isostatisches Pressen zu einer Volumenreduktion von 10-15%. Diese Schwindung ist in Richtung der jeweiligen Faserachse unbedingt zu vermeiden, um einen Bruch oder ein Ausbeulen der Fasern zu verhindern. Abhängig von der Bauteilgeometrie kann es sehr schwierig oder fast unmöglich werden, eine Verdichtung in Faserrichtung völlig zu verhindern. Aus diesem Grunde besteht der Bedarf nach einer neuen Konsolidierungsmethode, während die guten mechanischen Eigenschaften der TMCs erhalten bleiben sollen.

Document Type:Conference or Workshop Item (Speech, Paper)
Title:Zugeigenschaften infiltrierter Hochtemperatur-MMCs mit unterschiedlichen Faservolumengehalten
Authors:
AuthorsInstitution or Email of Authors
Hausmann, Joachimjoachim.hausmann@dlr.de
Gussone, Joachimjoachim.gussone@dlr.de
Schurmann, Hartmuthartmut.schurmann@dlr.de
Date:1 April 2009
Journal or Publication Title:Verbundwerkstoffe
Refereed publication:Yes
In ISI Web of Science:No
Page Range:pp. 122-126
Editors:
EditorsEmail
Krenkel, WalterUni Bayreuth
Publisher:Wiley-VCH
ISBN:978-3-527-32615-0
Status:Published
Keywords:MMC, Titan, Verbundwerkstoffe
Event Title:17. Symposium Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde
Event Location:Bayreuth
Event Type:national Conference
Event Dates:01. -03. April 2009
Organizer:DGM Frankfurt
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport (old)
HGF - Program:Aeronautics
HGF - Program Themes:Propulsion Systems
DLR - Research area:Aeronautics
DLR - Program:L ER - Engine Research
DLR - Research theme (Project):L - Fan and Compressor Technologies
Location: Köln-Porz
Institutes and Institutions:Institute of Materials Research > Metallic Structures and Hybrid Material Systems
Deposited By: Dr.-Ing. Joachim Hausmann
Deposited On:13 Nov 2009 11:03
Last Modified:13 Nov 2009 11:03

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Informationen
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2012 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.