elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Impressum | Kontakt | English
Schriftgröße: [-] Text [+]

Integration von konventionellen und CDA-Anflügen mithilfe einer zeitbasierten Ghosting-Funktionalität

Christoffels, Lothar und Temme, Marco-Michael und Oberheid, Hendrik (2009) Integration von konventionellen und CDA-Anflügen mithilfe einer zeitbasierten Ghosting-Funktionalität. Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress 2009, 08.-10. Sep. 2009, Aachen, Deutschland.

Dieses Archiv kann nicht den gesamten Text zur Verfügung stellen.

Kurzfassung

Die Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich einer zunehmenden Lärm- und Umweltbelastung durch ein erhöhtes Flugverkehrsaufkommen ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Zusätzlich sind durch die Verteuerung von Kerosin Forderungen nach effizienteren Flugverfahren von Seiten der Airlines lauter geworden. Unter dem Begriff Continous Descent Approach (CDA) werden seit mehreren Jahren Anflugverfahren entwickelt, die sowohl eine maximale Lärmre-duzierung, als auch eine deutliche Ersparnis beim Treibstoffverbrauch gegenüber anderen Anflügen ermöglicht. Versu-che haben jedoch gezeigt, dass dabei die reduzierte Kontrollierbarkeit durch den Anfluglotsen als auch die unterschied-lichen Geschwindigkeitsprofile der jeweiligen Luftfahrzeuge eine Erhöhung der Sicherheitsabstände erforderlich machen und sich negativ auf die Kapazität auswirken, weshalb CDAs bislang begrenzt zum Einsatz kommen. Im Projekt Future Air-Ground Integration (FAGI) wird ein Konzept entwickelt, dass durch eine modifizierte Routenstruktur und das späte Zusammenführen (Late Merging) räumlich getrennter Anflugrouten, entsprechend ausgerüsteten Luftfahrzeugen einen idealen CDA bis zur Schwelle ermöglicht. Der verbleibende Verkehr wird über eine konventionelle Trombone-Struktur von den Anfluglotsen in die Sequenz integriert, Kapazitätseinbußen werden vermieden Für eine visuelle Unterstützung der Zusammeführung der Verkehrsströme wird in diesem Beitrag ein neu entwickeltes Ghostingverfahren als Erweite-rung des Radardisplays vorgestellt. Dabei werden synthetische Ghostlabel der CDA-Anflüge auf Basis der zeitbasierten Planung und einem speziellen Two-Segement System in den Endanflug der konventionellen Routen projeziert. Der Beitrag beschreibt den konzeptionellen und technischen Hintergrund der Entwickelten Ghosting-Lösung und berichtet Ergebnisse und Erfahrungen aus durchgeführten Simulationsstudien.

Dokumentart:Konferenzbeitrag (Vortrag)
Titel:Integration von konventionellen und CDA-Anflügen mithilfe einer zeitbasierten Ghosting-Funktionalität
Autoren:
AutorenInstitution oder E-Mail-Adresse der Autoren
Christoffels, Lotharlothar.christoffels@dlr.de
Temme, Marco-Michaelmarco.temme@dlr.de
Oberheid, Hendrikhendrik.oberheid@dlr.de
Datum:8 September 2009
Referierte Publikation:Ja
In ISI Web of Science:Nein
Status:veröffentlicht
Stichwörter:Ghosting, Anflugplanung, Flugführung, Lotsenunterstützung, AMAN
Veranstaltungstitel:Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress 2009
Veranstaltungsort:Aachen, Deutschland
Veranstaltungsart:nationale Konferenz
Veranstaltungsdatum:08.-10. Sep. 2009
Veranstalter :Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V. (DGLR)
HGF - Forschungsbereich:Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr
HGF - Programm:Luftfahrt
HGF - Programmthema:ATM und Flugbetrieb
DLR - Schwerpunkt:Luftfahrt
DLR - Forschungsgebiet:L AO - Luftverkehrsmanagement und Flugbetrieb
DLR - Teilgebiet (Projekt, Vorhaben):L - Effiziente Flugführung und Flugbetrieb (alt)
Standort: Braunschweig
Institute & Einrichtungen:Institut für Flugführung > Lotsenassistenz
Institut für Flugführung > Systemergonomie
Hinterlegt von: Dr.rer.nat. Marco-Michael Temme
Hinterlegt am:21 Jul 2009 14:08
Letzte Änderung:08 Mai 2014 23:21

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags

Blättern
Suchen
Hilfe & Kontakt
Informationen
electronic library verwendet EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2013 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.