elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Impressum | Kontakt | English
Schriftgröße: [-] Text [+]

Interaktionsgestaltung für hochautomatisierte Fahrzeuge

Vollrath, Mark und Flemisch, Frank (2006) Interaktionsgestaltung für hochautomatisierte Fahrzeuge. In: IMA 2006 - Informationssysteme für mobile Anwendungen GZVB. Seiten 57-75. ISBN 3-937655-08-5.

Dieses Archiv kann nicht den gesamten Text zur Verfügung stellen.

Kurzfassung

Bei der Einführung neuer Assistenzsysteme zeigen sich die Trends, dass einerseits die Funk-tionalität erweitert wird auf verschiedene Fahrmanöver und Verkehrssituationen, andererseits von Informations- und Warnsystemen zu eingreifenden Systemen übergegangen wird bis hin zu Systemen, bei denen bestimmte Fahraufgaben vollständig übernommen werden. Ziel dieser Automatisierung ist es, Komfort und Sicherheit für den Fahrer zu erhöhen und zu einer größe-ren Effizienz des Verkehrs beizutragen. Aus den Erfahrungen in anderen Domänen wie der Luftfahrt und des Schienenverkehrs ist abzuleiten, dass damit einerseits tatsächlich positive Effekte zu erreichen sind. Andererseits bringt die höhere Automatisierung auch neue Proble-me mit sich. Schließlich entstehen auch durch die Eigenschaften des Bodenverkehrs eigene Anforderungen für die Fahrer und damit auch für die Automatisierung von Kraftfahrzeugen. Im vorliegenden Beitrag werden drei Ansätze beschrieben, mit denen ausgehend von allge-meinen Überlegungen zur Automatisierung die Interaktion zwischen Fahrern und hohen Gra-de von Automatisierung gestaltet werden kann, um so an einem frühen Punkt der Entwicklung dazu beizutragen, diese System komfortabel und sicher zu gestalten. In einem ersten Ansatz wird aus Unfallanalysen abgeleitet, welcher Grad von Automatisierung notwendig ist, um bestimmte Unfälle zu verhindern. Daraus lassen sich Systeme ableiten, die erkennen und ent-scheiden, wie stark automatisiert werden soll. Diese Idee wird prototypisch in einem zweiten Ansatz umgesetzt, bei dem abhängig vom Fahrerzustand und einer Sicherheitsbewertung der Situation unterschiedliche Eingriffsstrategien gewählt werden. Ein dritter Ansatz stellt den Fahrer stärker in den Vordergrund. Mit Hilfe einer Interaktion zwischen Fahrer und System entscheidet der Fahrer, welcher Grad an Automatisierung für ihn aktuell sinnvoll ist. Diese Ansätze werden aktuell in verschiedenen Projekten des DLR im Hinblick auf ihre Wirkung im Verkehr und Akzeptanz durch Fahrer untersucht, um so von unterschiedlichen Richtungen zu einer integrativen Assistenz im Verkehr zu gelangen, die den Bedürfnissen des Fahrers gerecht wird und die Verkehrssicherheit erhöht.

Dokumentart:Beitrag in einem Lehr- oder Fachbuch
Titel:Interaktionsgestaltung für hochautomatisierte Fahrzeuge
Autoren:
AutorenInstitution oder E-Mail-Adresse der Autoren
Vollrath, MarkNICHT SPEZIFIZIERT
Flemisch, FrankNICHT SPEZIFIZIERT
Datum:2006
Erschienen in:IMA 2006 - Informationssysteme für mobile Anwendungen
Referierte Publikation:Ja
In ISI Web of Science:Nein
Seitenbereich:Seiten 57-75
Herausgeber:
HerausgeberInstitution und/oder E-Mail-Adresse der Herausgeber
GZVB, NICHT SPEZIFIZIERT
Verlag:GZVB
ISBN:3-937655-08-5
Status:veröffentlicht
Stichwörter:Fahrerassistenzsysteme, Sicherheit, Fahreradaptivität
HGF - Forschungsbereich:Verkehr und Weltraum (alt)
HGF - Programm:Verkehr
HGF - Programmthema:V SH - Verbesserung der Sicherheit im Verkehr (alt)
DLR - Schwerpunkt:Verkehr
DLR - Forschungsgebiet:V SH - Verbesserung der Sicherheit im Verkehr
DLR - Teilgebiet (Projekt, Vorhaben):V - Entwicklung Fahrermodell (alt)
Standort: Braunschweig
Institute & Einrichtungen:Institut für Verkehrssystemtechnik > Institut für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung > Automotive Systeme
Hinterlegt von: Mark Lutz Vollrath
Hinterlegt am:26 Okt 2006
Letzte Änderung:27 Apr 2009 13:11

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags

Blättern
Suchen
Hilfe & Kontakt
Informationen
electronic library verwendet EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2013 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.