elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Impressum | Kontakt | English
Schriftgröße: [-] Text [+]

Interdisziplinäre Zusammenarbeit am Beispiel des Virtuellen Instituts für Humane Automation - Abschlussbericht des Projekts

Vollrath, Mark und Schießl, Caroline und Knake-Langhorst, Sascha und Kassner, Astrid und Benmimoun, Ahmed und Totzke, Ingo und Buld, Susanne (2006) Interdisziplinäre Zusammenarbeit am Beispiel des Virtuellen Instituts für Humane Automation - Abschlussbericht des Projekts. Kolloquium des Psychologischen Instituts, Lehrstuhl III, der Universität Würzburg, 2006-05-29, Würzburg.

Dieses Archiv kann nicht den gesamten Text zur Verfügung stellen.

Kurzfassung

In dem Vortrag werden die Ergebnisse der dreijährigen Interdisziplinären Zusammenarbeit im Virtuellen Institut Humane Automation im Verkehr präsentiert. Mit diesen 2003 gegründeten Virtuellen Institut fördert die Helmholtz-Gemeinschaft die Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Helmholtz-Programmen über die Finanzierung eines gemeinsamen Forschungsprojekts. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft ist das Institut für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt. Partner auf Seite der Hochschulen sind das Interdisziplinäre Zentrum für Verkehrswissenschaften (IZVW), Julius-Maximilians-Universität Würzburg, und das Institut für Kraftfahrwesen (ika) der RWTH Aachen. Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, Assistenzfunktionen an den Unterstützungsbedarf des Fahrers anzupassen, um durch diese „humane Automation“ eine bessere Akzeptanz und größeren Nutzen für den Fahrer zu erreichen. Im ersten Teil des Projekts wurden verschiedene Verkehrszustände als wesentliche situative Rahmenbedingungen identifiziert, bei denen unterschiedliche Beanspruchungen für die Fahrer entstehen. Außerdem lassen sich unterschiedliche Fehler bis hin zu Unfällen nachweisen. Verkehrszustände werden in der Regel über Messschleifen stationär erfasst. Damit ein Assistenzsystem die unterschiedlichen Verkehrszustände berücksichtigen kann, muss eine Methode entwickelt werden, um diese aus einem einzelnen Fahrzeug heraus näherungsweise zu erfassen. Dies wird am Beispiel von Messungen des DLR und des ika demonstriert. Das IZVW führt experimentelle Untersuchungen zum Auffahren auf Autobahnen bei unterschiedlichen Verkehrszuständen durch, die in einem eigenen Beitrag berichtet werden. Im abschließenden Teil des Projekts wird ein Konzept für Assistenz entwickelt, das aufbauend auf der Schätzung des aktuellen Verkehrszustands situationsadaptive Assistenz im Sinne einer humanen Automation bietet. Das Projekt ist eng verknüpft mit der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Neben der Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts wurde eine interdisziplinäre Lehrveranstaltung entwickelt und in Braunschweig, Würzburg und Aachen durchgeführt, bei der das Problemfeld „Fahrerassistenz“ aus psychologischer und ingenieurswissenschaftlicher Perspektive dargestellt wird, um so den Bedürfnissen und Eigenschaften der Fahrer einerseits und den Möglichkeiten der Technik andererseits gerecht zu werden. Das Konzept dieser Veranstaltung wird kurz dargestellt. Geplant ist, diese Lehrveranstaltung weiteren Interessenten zugänglich zu machen, wobei es an die speziellen Bedürfnisse der Zielgruppen angepasst werden kann.

Dokumentart:Konferenzbeitrag (Vortrag)
Titel:Interdisziplinäre Zusammenarbeit am Beispiel des Virtuellen Instituts für Humane Automation - Abschlussbericht des Projekts
Autoren:
AutorenInstitution oder E-Mail-Adresse der Autoren
Vollrath, MarkNICHT SPEZIFIZIERT
Schießl, CarolineNICHT SPEZIFIZIERT
Knake-Langhorst, SaschaNICHT SPEZIFIZIERT
Kassner, AstridNICHT SPEZIFIZIERT
Benmimoun, Ahmedika
Totzke, IngoIZVW
Buld, SusanneIZVW
Datum:2006
Referierte Publikation:Nein
In SCOPUS:Nein
In ISI Web of Science:Nein
Status:veröffentlicht
Stichwörter:Verkehr, Sicherheit, Fahrerassistenzsysteme, human-centered automation
Veranstaltungstitel:Kolloquium des Psychologischen Instituts, Lehrstuhl III, der Universität Würzburg
Veranstaltungsort:Würzburg
Veranstaltungsart:Andere
Veranstaltungsdatum:2006-05-29
Veranstalter :IZVW (Interdisziplinäres Zentrum für Verkehrswissenschaften an der Universität Würzburg)
HGF - Forschungsbereich:Verkehr und Weltraum (alt)
HGF - Programm:Verkehr
HGF - Programmthema:V SH - Verbesserung der Sicherheit im Verkehr (alt)
DLR - Schwerpunkt:Verkehr
DLR - Forschungsgebiet:V SH - Verbesserung der Sicherheit im Verkehr
DLR - Teilgebiet (Projekt, Vorhaben):V - Entwicklung Fahrermodell (alt)
Standort: Braunschweig
Institute & Einrichtungen:Institut für Verkehrssystemtechnik > Institut für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung > Automotive Systeme
Hinterlegt von: Mark Lutz Vollrath
Hinterlegt am:30 Mai 2006
Letzte Änderung:27 Apr 2009 12:54

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags

Blättern
Suchen
Hilfe & Kontakt
Informationen
electronic library verwendet EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2013 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.