elib
DLR-Header
DLR-Logo -> http://www.dlr.de
DLR Portal Home | Imprint | Contact | Deutsch
Fontsize: [-] Text [+]

Widerstandsreduzierung an einem transsonischen Profil durch die kombinierte Anwendung von variabler Wölbung und Konturbeule

Richter, K. and Rosemann, H. (1999) Widerstandsreduzierung an einem transsonischen Profil durch die kombinierte Anwendung von variabler Wölbung und Konturbeule. 9. STAB - Workshop, 9. - 11. Oktober 1999, Göttingen.

Full text not available from this repository.

Abstract

Im Rahmen des Leitprojektes ADIF wird durch zahlreiche Maßnahmen versucht, die Leistung neuartiger, transsonischer Profile zu verbessern. Dabei werden unter anderem teiladaptive Profilkonturen betrachtet, die eine Anpassung der Profilgeometrie an unterschiedliche Flugzustände ermöglichen und damit den Einsatzbereich des Profils deutlich vergrößern. Der kombinierte Einsatz von Konturbeule und flexibler Hinterkante soll hierzu am Profil VC-Opt durch die Optimierung der Konturmodifikationen hinsichtlich minimalen Widerstands mittels 2D-Euler-Grenzschicht-Rechenverfahren MSES und Optimierungsverfahren LINDOP numerisch untersucht werden. Die kombinierte Anwendung beider Konturmodifikationen am VC-Opt-Profil erweist sich bei nahezu allen betrachteten, transsonischen Anströmgeschwindigkeiten als effektives Mittel zur Widerstandsreduzierung. Bei kleinen, transsonischen Geschwindigkeiten liefert vorrangig die variable Wölbung die entscheidenden Widerstandsgewinne. Die Konturbeule ist hier nur bei sehr hohen Auftriebsbeiwerten wirksam. Mit zunehmender Anströmmachzahl steigen die Widerstandsgewinne durch die Konturbeule auch bei kleineren CA-Werten. Bei hohen, transsonischen Anströmgeschwindigkeiten zeigt sie sich als effektivere der beiden Konturmodifikationen. Die variable Wölbung erreicht hier cw-Reduktionen vorrangig im unteren ca-Bereich, die Beule vermehrt bei hohen ca-Werten. Das Einsetzen des Widerstandsanstieges wird bei allen Geschwindigkeiten deutlich zu höheren CA-Werten verschoben und die beste Gleitzahl damit entsprechend verbessert. Eine Steuerung der Konturmodifikationen kann in Abhängigkeit von Ma und CA erfolgen. Für die variable Wölbung in Form der flexiblen Hinterkante ergeben sich bei konstanter Anströmgeschwindigkeit lineare Zusammenhänge zwischen dem optimalen Klappenwinkel und ca. Die Steuerung der Konturbeule erfolgt durch die Festlegung von Lage und Höhe des Beulenmaximums in Form Funktionen höherer Ordnung ebenfalls in Abhängigkeit von CA.

Document Type:Conference or Workshop Item (Speech)
Additional Information: LIDO-Berichtsjahr=2002,
Title:Widerstandsreduzierung an einem transsonischen Profil durch die kombinierte Anwendung von variabler Wölbung und Konturbeule
Authors:
AuthorsInstitution or Email of Authors
Richter, K.UNSPECIFIED
Rosemann, H.UNSPECIFIED
Date:1999
Status:Published
Keywords:Flexible Hinterkante, Konturbeule, ADIF, adaptiver Flügel, transsonische
Event Title:9. STAB - Workshop, 9. - 11. Oktober 1999, Göttingen
HGF - Research field:Aeronautics, Space and Transport (old)
HGF - Program:Aeronautics
HGF - Program Themes:other
DLR - Research area:Aeronautics
DLR - Program:L ST - Starrflüglertechnologien
DLR - Research theme (Project):UNSPECIFIED
Location: Köln-Porz , Braunschweig , Göttingen
Institutes and Institutions:Institute of Aerodynamics and Flow Technology > Institut für Strömungsmechanik
Deposited By: elib DLR-Beauftragter
Deposited On:16 Sep 2005
Last Modified:14 Jan 2010 21:01

Repository Staff Only: item control page

Browse
Search
Help & Contact
Informationen
electronic library is running on EPrints 3.3.12
Copyright © 2008-2012 German Aerospace Center (DLR). All rights reserved.